Home
Kontakt
Vereinstreffen 2017
Mitgliederbereich
Veranstaltungen
Forum
Formulare für Imker
Wanderung
Nutztier Honigbiene
Nutztier Wildbiene
Theorie und Praxis
Frühlingsverstärkung
Künstliche Besamung
Varroabehandlung
Entdeckeln
Recht für Imker
Diashow
Verkauf
Links
Gästebuch
Impressum

Verstärkung von schwach ausgewinterten Völkern 

 

 

Werden Mitte März nur ca. 4 Wabengassen besetz und eine intakte Königin ist vorhanden

(erkennbar an verdeckelter Arbeiterinnenbrut ) kann man diese Völker ohne grossen Aufwand sanieren.

 

Dem Schwächling das Futter bis auf 2-3 Waben entnehmen und durch ausgebaute Waben ersetzen ,

dadurch wird Platz zum Brüten geschaffen.

Bienen sitzen in einer Zarge.

Diese Zarge einem starken zweizargigem Volk, über Absperrgitter aufsetzen.

Es gibt nur ein Flugloch.

 

Etwa 4-6 Wochen nach der Vereingung hat das starke Volk den Schwächling erheblich verstärkt.

Meistens sind beide Königinnen am Leben und in Eilage.

 

Nun können beide Völker wieder getrennt werden.

Stellt man das anfangs schwache Volk auf einen eigenen Boden ,genau an den Platz

des starken Volkes werden die ganze Flugbienen hierhin zurückkehren und dieses Volk

nochmals verstärken.

 

Achtung nur bei eindeutig weiselrichtigen Völkern anwenden.

Völker, die nicht als solche erkannt werden, gefährden die Königin des starken Volkes.

 

Diese Völker ,die unter Umständen „Drohnenmütterchen“ enthalten ,sind bei gutem Flugwetter,

ca10-20 Meter vor starken Völkern abzufegen.

Da diese Drohnenmütterchen (eierlegende Arbeiterin) nicht fliegen können,

kehren nur die flugfähigen Bienen in die Völker zurück und betteln sich dort ein.